Top

Aufbruch zu neuen Ufern


Aktion: IMPERIAL AGE
Basis: Antalya • Türkei
Genre: Symphonic Metal
Titel: New World
FFO: Therion, Nightwish,
Rhapsody Of Fire
Format: Album + Live-Blu-ray/DVD
Label: Atlantean Records ltd.
Release: 27. August 2022


Bulletpoints:
• 3. Album der Symphonic Metal-Ästheten
• Eine der mutigsten Veröffentlichungen des Genres
• Vom Schicksal in erhebende Formen gegossene Songs




[ Offizielles Musikvideo • Produktion: Imperial Age ]




[ Offizieller 8-Track Album-Trailer • Produktion: Imperial Age ]



IMPERIAL AGE ist eine der erfolgreichsten internationalen Bands russischer Herkunft, die heute eine multinationale Besetzung hat und in Antalya, Türkei, ansässig ist.

Nachdem sie mehrere Plattenverträge abgelehnt haben, arbeiten sie unabhängig und pflegen eine enge Beziehung zu ihrer großen weltweiten Fangemeinde.

"New World" ist das dritte Album von IMPERIAL AGE - nach "The Legacy Of Atlantis" (2018) und "Turn The Sun Off!" (2012). Das neue Album "New World" wird über ihr eigenes, in London ansässiges Label Atlantean Records ltd. veröffentlicht.


[ Foto: Imperial Age ]


IMPERIAL AGE, eine der erfolgreichsten Metal-Bands russischer Herkunft ist trotz aller Widrigkeiten zurück!

Vier Jahre nach dem massiven Erfolg von "Legacy Of Atlantis", das Tausende von Kopien verkaufte, Millionen von Streams und YouTube-Views erreichte und der Formation zu internationalem Ruhm verhalf, ist das multinationale Symphonic/Power Metal-Sextett mit seinem neuen Opus Magnum zurück - "New World".



[ Album 2022 • Artwork: Jan 'Örkki' Yrlund • Darkgrove ]


Dieses neue Album erwies sich in jeder Hinsicht als magisch:
Während der Crowdfunding-Aktion, bei der 188 % des ursprünglich benötigten Betrags zusammenkamen, wurden die Musiker von einem in dieser Gegend noch nie da gewesenen Tornado heimgesucht, der ein Drittel des Waldes, in dem sie zelteten und Songs schrieben, abholzte und ihr Lager vollständig zerstörte - wobei die Musiker riesengroßes Glück hatten, dass sie selbst und ihre gesamte Ausrüstung wie durch ein Wunder unversehrt blieben.

Die Vorbereitungen des Chors waren so intensiv, dass der Leiter und Dirigent des Chors, Taras Yasenkov, mitten in den Aufnahmen mit dem Krankenwagen in eine psychiatrische Klinik gebracht werden musste, wo er einen Nervenzusammenbruch erlitt - er hat sich inzwischen wieder vollständig erholt.

Als das Album fast fertig war, legte sich die gesamte Band mit Covid hin, und als ob das noch nicht genug wäre - einen Monat später griff Russland die Ukraine an und schickte alle Pläne zur Hölle - was die IMPERIAL AGE-Masterminds Alexander 'Aor' Osipov und Jane Odintsova dazu zwang, das Land überstürzt zu verlassen, nachdem die Band ein Anti-Kriegs-Manifest veröffentlicht hatte - und damit den gesamten Prozess der Albumproduktion und -veröffentlichung unterbrochen hatte ...


[ Foto: Imperial Age ]


Die Texte des dritten Langspielers entpuppten sich als erschreckend prophetisch:
Sie handeln vom Streben nach Freiheit und Unabhängigkeit, von den Schrecken des Krieges, vom Verlassen der Heimat ohne Hoffnung auf Rückkehr und von der Reise durch raue See zu fernen Ufern - alle Lyrics wurden viele Monate vor all diesen Themen geschrieben, bevor sie für die Band zur düsteren Alltagsrealität wurden.

Wie bei den meisten großen Dingen, die eine riesige Menge an superkomprimierter Energie beinhalten, wurde jeder Schritt der Produktion dieses Albums durch eine große Anstrengung aller Beteiligten erreicht:
Das Komponieren der Songs über viele Stunden ohne Essen und Schlaf, lange Nächte im Studio bis zum Sonnenaufgang, das Aufnehmen von Live-Orchesterinstrumenten und Chören, unzählige Proben, Stunden und Tage des Malens von Kunstwerken und viele, viele andere Dinge ...

... aber das musikalische Endresultat klingt und fühlt sich letztlich genau andersherum an:
beschwingt, aufmunternd und kraftvoll. Es schien, als ob IMPERIAL AGE am Ende wären, vor allem als Max Talion (Schlagzeug) und Paul Maryashin (Gitarre) die Band verließen.


[ Foto: Imperial Age ]


Doch allen Widrigkeiten zum Trotz gruppierte sich die Band neu, siedelte sich neu an und überlebte - und erreichte dabei sogar neue Höhen:
Sie nahmen nicht nur auf, was fehlte, heuerten neue Musiker an (Manuele di Ascenzo aus Italien am Schlagzeug und Kublai Kapsalis aus der Türkei an der Gitarre), verlegten ihren gesamten Webshop nach Italien, veröffentlichten drei Singles und zwei Musikvideos, zogen eine Headliner-Europatour für September 2022 an Land - sondern spendeten auch einen Teil der Einnahmen an bedürftige ukrainische Familien, obwohl sie selbst Einwanderer sind.
All das - wegen und mit großer Unterstützung ihrer immensen weltweiten Armee von ultra-treuen Fans, die IMPERIAL AGE weiterhin mit Tausenden von Albumkäufen, Millionen von Streams und Hunderten von Spenden unterstützen.

Das Ergebnis - wenn auch mit 3 Monaten Verspätung - strotzt nur so vor IMPERIAL AGE's Markenzeichen, dem kraftvollen, erhebenden, visionären Metal mit Orchester, Chor und 3 Leadsängern - und dennoch hat die Band ihr bisher fröhlichstes, schwerstes und abenteuerlichstes Album aufgenommen!


[ Foto: Imperial Age ]


Jeder einzelne Song dieses Albums ist ein Hit, und es gibt einfach keine 'B-Seiten' oder schwachen Tracks. "Legend Of The Free" ist einer der schnellsten und peppigsten Power/Folk Metal-Hits in der neuesten Sammlung der Gruppe mit einem starken Text über das Streben nach Freiheit, während das philosophische "The Way Is The Aim" ein Tanzsong über das Finden des eigenen Weges ist, bei dem Jane Odintsova von Opern- zu Rockgesang wechselt.

Die mörderische, textlich düstere Anti-Kriegs-Hymne "The Wheel" ist mit ihrem schnellen Beat, dem eingängigen Refrain und den hohen Vocals von Aor ein Muss für alle zukünftigen Live-Sets, während "Shackles Of Gold" sofort das Bild von Piraten der Karibik erweckt, die im Namen der Freiheit auf Tortuga Verwüstung anrichten.

Man könnte nun meinen, dass 8 Tracks nicht viel sind - aber nicht in diesem Fall. Das Kronjuwel dieses Albums ist die epische, düstere, immens kraftvolle und kolossale Metalsymphonie "Call Of The Towers", die trotz ihrer satten über 18 Minuten langen Spielzeit die Aufmerksamkeit der Hörer zu halten vermag, indem sie ständig von einer explosiven Soundwand im Hollywood-Stil, die jedes Instrument und jeden Sänger an seine Grenzen bringt, zu akustischen Tavernenballaden, Bach'schen Orgelsoli und sogar 3 Minuten reinem Sympho Black Metal mit atonalen Akkorden wechselt und einer zutiefst düsteren Atmosphäre, bei dem sich männliche, weibliche und chorale Vocals ständig abwechseln.

Alle Songs werden von den drei Leadsängern Aor, Jane Odintsova und Anna Kiara gesungen - plus einem kompletten akademischen Chor sowie Live-Orchesterinstrumenten. "New World" überwältigt den Hörer mit ausgefeiltem und präzisem Songwriting, höchstem musikalischen Niveau, einer enormen Vielfalt an Gesang und Instrumenten - all das gepaart mit dem härtesten Metal-Sound, den IMPERIAL AGE bisher abgeliefert haben - und das neue Werk beweist einmal mehr, warum IMPERIAL AGE so erfolgreich sind, obwohl so viele Umstände gegen sie sprechen und sie nicht einmal eine Plattenfirma hinter sich haben!


IMPERIAL AGE • Online:

E-Mail:

TRACKS:
01. Windborn 03:40
02. Legend Of The Free 04:17
03. The Way Is the Aim 04:01
04. Shackles Of Gold 04:02
05. The Wheel 04:14
06. To the Edge Of The Known 03:40
07. Distant Shores 04:44
08. Call Of The Towers 18:12

total: 46:50 min.

LINE-UP:
Alexander 'Aor' Osipov • Vocals
Jane Odintsova • Vocals
Anna 'Kiara' Moiseeva • Vocals
Kublai Kapsalis • Guitar
Dmitry Belf • Bass
Manuele Di Ascenzo • Drums

DISCOGRAPHY:
2012 • Turn The Sun Off! • Full-length
2014 • Warrior Race • EP
2018 • The Legacy Of Atlantis • Full-length
2022 • New World • Full-length
2022 • Live New World (Live) • Full-length



IMPERIAL AGE ist verfügbar für interviews via Phone, Skype, Zoom & E-Mail