Top
Interview: TEMPERANCE
Titel: Farbenfroh

In einer andauernden Krisenzeit, die auch von allerlei Entsagungen und von Missmut geprägt ist, erfreuen die Italiener ihre Verehrer jetzt genau richtig mit einer betont beschwingten Akustik-EP. „Melodies Of Green And Blue“ wurde das feine Stück Musik getauft und zu genießen gibt es eingängige Lieder voller Lebenslust und Kunstsinnigkeit.

Wie Michele ‚Meek‘ Guaitoli, seines Zeichens Sänger der auch außerhalb ihrer Heimat sehr beliebten Melodic Heavy Metaller, zu berichten weiß, hat die aktuelle Titelgebung durchaus einen ganz eigenen Grund.

„Der Titel unseres letzten elektrischen, 2020er Albums ist ‚Viridian’. Viridian ist eigentlich ein Farbton aus blau-grün, bei dem die beiden Farben in einer einzigartigen Mischung miteinander vermischt sind. Die meisten Texte des Albums erinnern an die Farben von Mutter Erde: das Grün der Blätter, der Bäume und des Grases, das Blau des Himmels, der Meere etc. ‚Melodies Of Green And Blue‘ ist eine EP, bei der sechs von acht Tracks akustische Versionen von Songs von ‚Viridian‘ sind. Es wird deutlich, dass wir in der gleichen Weise, in der wir die Musik von ‚Viridian‘ in eine andere Dimension gebracht haben, auch das Konzept in eine andere Dimension bringen wollten - genau deshalb haben wir diese EP ‚Melodies Of Green And Blue‘ genannt.“

So hat das Quintett schon lange davon geträumt, einmal eine völlig akustische Platte zu veröffentlichen, wie weiter von Meek zu erfahren ist. „Wir lieben die intime und ruhige Welt der akustischen Musik im Allgemeinen, aber wir hatten zuvor nie die Chance und die Zeit, uns darauf fokussiert zu konzentrieren. Doch nach dem Release von ‚Viridian‘ fanden wir ein Zeitfenster, um eine Akustik-Session mit einigen Tracks zu machen, die auch auf Youtube verfügbar ist. Wir nahmen das Ganze auf und bekamen tolles Feedback von vielen Leuten, die uns folgen. Irgendwie war die Corona-Krise bei diesem Aspekt hilfreich, da sie uns sehr viel mehr an Zeit für unsere Musik gab. Da wir uns plötzlich ohne Shows, ohne Touren und ohne jegliche Live-Aktivitäten wiederfanden, konnten wir endlich diesen Traum verwirklichen - übrigens auch mit einer erfreulich positiven Resonanz unseres Labels Napalm Records.“

Da der Gesamtsound von „Melodies Of Green And Blue“ auffallend organisch und natürlich ist, liegt die Frage nahe, wer dafür als Produzent fungierte. Meek strahlt aus vollem Herzen, und es ist dem Guten ganz deutlich anzusehen, dass das Folgende von äußerster Relevanz für ihn ist:

„Ich stehe als ‚Engineer‘ hinter den Aufnahmen, dem Mix und sogar dem Mastering - und zu hören, dass man den Klang so beschreibt wie mein Interviewer hier gerade, ist ein riesiges Kompliment für mich, denn das ist genau das, was wir wollten! Wenn man sich nämlich an eine akustische Platte herantraut, steht man vor einer wichtigen Überlegung. Man kann sich entweder dafür entscheiden, organisch, natürlich und so echt wie möglich zu sein, alles intim zu halten und so nah wie möglich an einer echten akustischen Performance zu sein ... oder man kann ‚akustisch-bombastisch‘ werden, mit Tonnen an Instrumenten, Percussions, Arrangements, Streichern etc. Wie nun zu hören ist, haben wir uns für die erste Variante entschieden, die meiner Meinung nach auch die schwierigste ist - da sie bedeutet, sich nicht hinter einer ‚Wall of sound‘ verstecken zu können.“

Kein Orchester kann dabei die Gitarren übertönen, nichts übertüncht die Gesangsstimmen, so konkretisiert der Vokalist.

„Man kann dabei eben nicht mit allerlei Effekten ‚pushen‘, um Unvollkommenheiten zu maskieren. Es muss einfach nur straff und klar gespielt werden, gleichzeitig müssen die jeweiligen Einsätze der Musiker individuell und fehlerfrei passend ‚festgenagelt‘ werden. Es ist absolut toll zu wissen, dass die Mühe entsprechend bemerkt wird, die wir uns gemacht haben. Ich hoffe, dass unsere Fans diese neuen Lieder emotional inspirierend finden, denn wir haben wirklich alle unsere Energien hineingesteckt.“

Als das Gespräch zu den zwei ganz neuen Songs „Evelyn“ und „Paint The World“ übergeht, geizt Meek nicht mit Kollegenlob. „Bei uns herrscht eine ausgeprägte Zusammenarbeit innerhalb der Band und ich denke, dass unsere starke Freundschaft in jedem unserer Videos spürbar ist. ‚Evelyn‘ ist ein Song, den unser Leadgitarrist Marco Pastorin bereits geschrieben hat, als wir ‚Viridian‘ aufgenommen hatten. Der Grund, warum wir die Nummer letztlich herausgehalten haben, ist, dass wir am Ende das Gefühl hatten, dass sie zu weit von der ‚Stimmung‘ des Albums entfernt war - also haben wir den Song in unsere Schublade gelegt und auf den richtigen Moment gewartet, um ihn herauszunehmen. ‚Paint The World‘ wiederum wurde absichtlich für dieses Akustik-Werk geschrieben - eine Komposition, die ich persönlich genau zwischen einer akustischen Ballade und einem Strom-Rock-Track sehe.“

© Markus Eck, 25.01.2021

[ zur Übersicht ]

All Copyrights for band-photos & -logos reserved by its Respective Owners.

Advertising

+++

+++