Top
Interview: MÖRK GRYNING
Titel: Immer noch sagenhaft

Mit ihren ersten Alben konnten sich die Schweden um Anführer Goth Gorgon einen erstklassig gehandelten Namen in der Szene machen. Ruhm, der bis heute anhält.

Lange Jahre war Stille im Lager der qualitativen Elitisten, nun kehren sie entschlossen zurück. Und der nicht nur mit Intensität, Originalität und melodischer Noblesse aufwühlende Black Metal von Mörk Gryning hat nichts von seiner exorbitanten Signifikanz eingebüßt, wie das neue Album „Hinsides Vrede“ beweist.

Die Pause von 15 Jahren resümiert Goth, der im richtigen Leben Jonas Berndt heißt, als viel länger gefühlt. „Ja, es war in der Tat eine emotionale Achterbahnfahrt all die Zeit. Zum Glück war es diesmal viel positiver, als Band zu arbeiten. Daher schmerzt es mich nun beinahe noch mehr, so lange ‚weg‘ gewesen zu sein.“

Die Besetzung ist nun anders, so der Gitarrist, und es haben alle Mitglieder im Proberaum aktiv mitgeholfen, die neuen Lieder zusammenzustellen. „Diesmal war es wie eine Rückkehr zu unserem Debütalbum ‚Tusen År Har Gått‘ vor 25 Jahren, bei dem nur ich und Drummer Draakh Kimera das Songmaterial zusammenstellten.“

Die Entscheidung, ein völlig neues Album zu erschaffen, stand 2017 nach einem Live-Gig im Stockholmer Kraken.

„Es war ein fantastisches Konzert! Und es war so cool dabei zu erleben, dass sich die Leute nach all den Jahren noch an uns erinnerten. Auch das gab uns die Inspiration und den Anstoß, noch einmal neu loszulegen. In meinem Kopf kreisten in all den Jahren seit dem letzten Longplayer natürlich ständig Ideen, aber es kam nie genug für ein ganzes Album zusammen.“

Die Urheber sind super zufrieden mit dem neuen Output, verkündet Goth.

„Wir haben wirklich unsere ganze Seele da reingesteckt und versucht, die besten Teile unserer Vergangenheit zu etwas Neuem zu verbinden, welches immer noch deutlich als Mörk Gryning zu erkennen sein sollte. Und ich glaube, das ist uns auch gelungen. Es ist also ein abwechslungsreiches, aber dennoch direktes Album, für das man keine zehn Hörproben braucht, um es zu erfassen. Und dennoch gibt immer noch viele Schichten darauf zu entdecken.“

So ist es. Überragende Songs wie „A Glimpse Of The Sky“ tragen viel ‚Classic Mörk Gryning‘ in sich. Goth dazu: „Ich hatte schon seit einiger Zeit diverse Ideen dafür entwickelt und wollte dieses epische Bathory-Feeling mit dem 6/8-Takt. Ich freue mich schon riesig darauf, ihn live zu spielen, es ist ein toller Song und der Groove ist auch hervorragend.“

© Markus Eck, 03.10.2020

[ zur Übersicht ]

All Copyrights for band-photos & -logos reserved by its Respective Owners.

Advertising

+++

+++