Top
Interview: EINHERJER
Titel: Lebendige Wiedergabe

Dass die Norweger Viking Metaller seit 30 Jahren aktiv sind, macht sie zu viel beachteten Galionsfiguren des Genres.

In ihrer Heimat sogar für den musikalisch wichtigen Spellemann Award nominiert, können sich Einherjer auch 2022 vollauf in ihrem Tun bestätigt fühlen. Aktuell steht für den unermüdlichen Vierer die Veröffentlichung des Live-Albums „ Norse And Dangerous (Live... From The Land Of Legends)“ an - aufgenommen im Februar 2021 während der Release-Show zum letzten Studioalbum „North Star“.

Drummer Gerhard ‚Ulvar’ Storesund ist erfreut, immer noch so fest mit der Band dabei zu sein. „Ich weiß selbst von mir, dass Loyalität und Langlebigkeit heutzutage schwieriger zu bekommen sind. Die Aufmerksamkeitsspanne ist ja mittlerweile nicht mehr so groß. Ich bin auch nicht besonders gut darin, mich an Bands zu binden. Je älter ich werde, desto mehr schwindet meine Geduld, und ich neige dazu, mich an das zu halten, was ich schon kenne. Warum sollte ich mir eine neue Scheibe von Slayer anhören, wenn ich schon ‚Hell Awaits‘ habe? Nur um ein willkürliches Beispiel zu nennen. Vielen Dank an alle, die es mit uns aushalten. 30 Jahre sind eine lange Zeit. Ja, die Zeit vergeht wie im Flug, und je älter man wird, desto schneller vergeht sie. Das Mantra für mich ist, die Entscheidungen, die ich getroffen habe, zu akzeptieren und ohne Reue zu leben. Sowohl im Leben als auch als Band. Wir können die Vergangenheit nicht ändern, aber wir können die Zukunft ändern. Na gut, genug davon. Hört sich an, als würde ich für das Amt des Präsidenten kandidieren“, gibt er lachend zu Protokoll.

Der Album-Release-Gig wurde in der Heimatstadt der Band, Haugesund, am 26. und 27. Februar 2021 mitgeschnitten - also ein ‚Heimspiel‘ in voller Manier, oder? Der Schlagwerker dazu:

„Ja, wir hatten eine kleine Lücke in den Beschränkungen und haben es geschafft, einen Auftritt hinein zu quetschen. Nun, eigentlich zwei. Wir konnten zu der Zeit nirgendwo hinfahren, also musste es in unserer Heimatstadt sein. Es sollte ein Auftritt mit 200 Leuten sein. Aber dann gab es in letzter Minute wieder Beschränkungen, die nur 100 Leute zuließen, also mussten wir eine weitere Show spielen. Es war ein großer Veranstaltungsort mit wenigen Leuten, so dass es ein bisschen wie eine Zirkusattraktion war, aber es hat Spaß gemacht. Wir kannten die meisten Leute dort, so dass es fast wie eine Party mit Freunden war. Die Leute schienen auch froh zu sein, aus dem Sofa rauszukommen.“

Neben den reinen Album-Songs von „North Star“ wurden auch andere Songs gespielt. Der Schlagzeuger rückblickend zur dafür getroffenen Auswahl: „Es ist sowieso immer schwierig, eine Setlist zu erstellen. In einem begrenzten Set gibt es ja immer etwas, das wir weglassen müssen. Es ist nicht einfach, es immer allen recht zu machen, aber wir versuchen es stets. Natürlich mussten wir eine Auswahl von ‚North Star‘ mit dabei haben, da es ein Release-Gig war. Aber es gibt auch einige offensichtliche Songs, die wir spielen müssen, um die Leute nicht zu verärgern. [grinst]. Wir haben seit 2020 auch einen neuen Mann an der Gitarre und am Gesang dabei, Tom Enge. Mit ‚Ballad Of The Swords‘ war es eine gute Möglichkeit, ihn dem Publikum vorzustellen. Wir versuchten, das Set so ausgewogen wie möglich zu gestalten.“

Mit dem Endergebnis auf dem neuen Live-Album sind Einherjer laut Gerhard sehr zufrieden. „Ich selbst weiß nicht, was die Leute denken, wie Live-Alben konzipiert sind, aber für mich und die anderen auf der Gruppe ist es eher wie ein normales Album. Es waren dafür ja nicht nur ein paar Mikrofone aufgestellt worden auf der Bühne. Alles ist mehrspurig aufgenommen, gemischt und gemastert wie ein normales Album. Das alles wurde von unserem Gitarristen und Sänger Frode ‚Grimar‘ Glesnes in seinem eigenen Studio Borealis bewerkstelligt. Die Herausforderung bestand darin, die Rohheit der Performance so exakt wie möglich auch auf das Live-Album zu übertragen. Also die Aura dessen, was live passiert ist, zu erhalten. Ich finde, es klingt großartig.“

© Markus Eck, 14.07.2022

[ zur Übersicht ]

All Copyrights for band-photos & -logos reserved by its Respective Owners.

Advertising

+++

+++