Top

Majestätische Grandiosität


Band: ASH OF ASHES
Basis: Sauerland • Deutschland
Genre: Epic Skaldic Metal
Titel: Traces
FFO: Bathory, Falkenbach, Moonsorrow
Format: Album
Label: Kalthallen Tonträger
Release: 13. Mai 2022


Bulletpoints:
• 2. Album des künstlerisch hochwertigen Acts
• Sehnsüchtiges Songwriting in allerhöchster Ästhetik
• Spitzen-Musikalität trifft auf markante Eingängigkeit




[ Lyrikvideo • To Those Long Forgotten ]

ASH OF ASHES zu "To Those Long Forgotten":
"Ursprünglich sollte 'Evermore' die letzte Single werden, da es der eingängigste Song des Albums ist. Aber dann begann der Krieg in der Ukraine, und wir hatten das Gefühl, dass dieser Song besser zur aktuellen Lage der Welt passt. Schließlich ist es ein Anti-Kriegs-Song, den wir schon lange vor der Krise geschrieben und aufgenommen haben. 'To Those Long Forgotten' ist auch die Ballade auf 'Traces', der Song, der das Album abschließt und sich jetzt als wichtiger denn je herausgestellt hat.
Morten zu dem Thema:
'To Those Long Forgotten' sollte eigentlich ein Lied über das Abschiednehmen sein, in dem verschiedene Stimmen zu Wort kommen sollten. Letztendlich wurde es ein Lied über eine Mutter und einen Vater, die den Verlust ihres Sohnes beklagen - seinen wahrscheinlichen Tod im Krieg betrauernd. Der Text wurde inspiriert von den verschiedenen Gründen, in den Krieg zu ziehen, die junge Männer zu Beginn des Ersten Weltkriegs in der Militärpost an ihre Familien nannten - Gründe, die schon damals eine Rolle spielten. Textlich steht das Lied in der Tradition von 'No Man's Land' (auch bekannt als 'Green Fields of France') von Eric Bogle.'"




[ Lyrikvideo • Under the Midnight Sun ]

ASH OF ASHES zu "Under the Midnight Sun":
"Dieser Song unterscheidet sich ziemlich von der 'Into Eternity'-Single, denn er ist ein schnellerer Song mit einem stärkeren Black Metal-Einfluss. Mit seinem 'Sognametal'-Einfluss, den WINDIR populär gemacht haben, klingt er immer noch sehr melodisch, hat aber auch heftig eingeflochtene Gitarrenmelodien und zeigt Mortens wütende Stimme."




[ Lyrikvideo • Into Eternity ]

Sänger Morten zum thematischen Inhalt von "Into Eternity":
"In dem Lied geht es um die Gedanken und Erinnerungen des Erzählers beim Abschied von einem verstorbenen Freund. Zudem klingt darin die Frage an, was in der Zukunft, nach unserem Ableben, von uns bleiben wird."



[ Skaldir 2022 • Foto: Thomas Skroch ]


Mit dem 2018er Debüt "Down The White Waters" ließ Sänger, Gitarrist und Komponist Skaldir genreübergreifend aufhorchen. Der triumphale EPIC SKALDIC METAL von ASH OF ASHES konnte weltweit gar mehrere mediale Spitzenplatzierungen verbuchen.

Dass dem sauerländischen Ausnahme-Ästheten mit seiner 2014 gegründeten Nachfolge-Band von HEL gleich vom Start weg so großer Erfolg beschieden war, lag vor allem an der bestechend kunstsinnigen Musikalität dieses einzigartigen Albums.

Die nötige Zeit, welche sich der ergiebig befähigte Maestro für den nun erscheinenden Nachfolger ließ, kommt ausnahmslos jedem einzelnen Stück auf "Traces" vollauf zugute.
Alles sollte so vollendet wie gleichfalls natürlich und organisch auf den Punkt gebracht werden - wie vorab schon das wundervoll malerische Artwork des talentierten Norwegers Christopher Rakkestad verdeutlicht. Ein Fest für geschmackvolle Augen.


[ Artwork: Christopher Rakkestad ]


Musikalisch wird der glorreich strahlende Pfad adlig-erlauchter Epik entschlossen konsequent weiter beschritten, wenn es auch gezielt noch abwechslungsreicher - vor allem in diversen Tempi – vorangeht.

"Traces" beglückt sämtliche Sinne mit so dermaßen feinmelodisch arrangiertem und hochgradig eingängigem ‚Storyteller Metal‘, dass es einfach nur packend prachtvoll ist! Neben Skaldir und seinem bestens bewährten Mitstreiter Morten als Texter und Co-Vokalist sind auf dem neuen Meisterwerk zudem Live-Drummer Stryx und Live-Gitarrist Sethras zu hören.

Als Gastvokalist sorgt der hervorragend integrierte Lars Jensen von Myrkgrav im fulminanten Lied "Into Eternity" mit seiner sagenhaft markanten Stimme für noch multipler ausufernde Gänsehautschübe - Jensen hört sich dabei gar so exquisit an, als wäre er einzig dafür geboren worden.


[ Morten 2022 • Foto: Ash Of Ashes ]


Im letzten Albumsong "To Those Long Forgotten" sind durch die verschiedenen Rollen im Songtext gleich zwei Gastsänger zu hören:
Mystik Folklore-Spiritualistin Rúnahild, die bereits auf dem Debütalbum an der Hardangerfiedel zu hören war, übernimmt den weiblichen Gesangsteil, während Coverzeichner Christopher Rakkestad (Elvarhøi) die männliche Rolle einnimmt. In dieser Metal-Ballade geht es um Eltern, die ihr im Krieg gefallenes Kind betrauern. Emotional vorgetragen ist dieses lyrische Thema, wenn auch ungeplant, aktueller denn je geworden.

Lyrisch dreht sich das zweite Langspielspektakel von ASH OF ASHES im Kern um das unweigerlich bewegende Thema ‚Reise‘.

So erstreckt sich der souverän gespannte Bogen auf "Traces" vom mutigen Aufbruch bis zum Ende - inklusive den Spuren mitsamt der Erinnerung, die schließlich im Reisenden bis ans Ende seiner Tage verbleibt. Eingeflochten werden dabei auf spannende Weise historische als auch mythologische Elemente, was Garant für zeitlos unterhaltsame Geschichten ist. (Markus Eck)


➤➤➤ FLASHBACK:
Nur alle paar Jahre erscheint im spirituell-naturnahen, episch-heidnischen Bereich des gehobenen Schwermetalls ein ganz spezieller Albumklassiker, der auf weiter, künstlerischer Fläche seinesgleichen sucht.

Und "Down The White Waters", das Debüt-Langwerk von ASH OF ASHES reiht sich ganz eindeutig und erhaben stehend in diese erlesene Gilde mit ein.

Die stets zugänglichen, oft hochgradig eingängigen bis sogar eindeutig Hit-fähigen Kompositionen wandern mit gesundem Stolz auf melancholischen, teils traurigen Ebenen.
Doch die musikalische Seele der Band ist frei von Verbitterung und stets auf zeitlose Ästhetik fokussiert.

Der stark poetisch geprägte, betont kunstsinnige und auf schöngeistigen Visionen basierende Stil von ASH OF ASHES ist am treffendsten als EPIC SKALDIC METAL umschrieben.

Schließlich schrieb und arrangierte Notenmeister Skaldir, mit der aufgelösten Vorgängergruppe HEL bekannt geworden, sagenhaft eigenständige Lieder voller Sehnsucht und Leidenschaft, die einen echten Liebhaber solcher Klangkunst unweigerlich sofort an der Seele packen.

Anhören • Spotify:



Einzig das griffige Instrumental "Springar" basiert auf einer traditionellen Melodie, die Skaldir auf seine ureigene Weise interpretierte und arrangierte.


Mittels verspielt betörender Folklore-Beigaben der skandinavischen Schlüsselfidel, der ‚Nyckelharpa‘, werden die beiden Nummern "Ash To Ash" und "Springar" zu glänzenden Genre-Perlen veredelt. Hierbei zeigt sich Mathias Gyllengahm, ansonsten bei den Bands Norrsinnt und Utmarken tätig, voll und ganz in seinem liebsten Element.

Das Stück "Seven Winters Long“ wiederum wird von der in Norwegen ansässigen, schamanisch aktiven Naturverehrerin Runahild mit der Hardangerfiedel ebenso attraktiv wie stilvoll aufgewertet.

Als unüberhörbare Einflüsse für die majestätisch erhebende, nordisch-wonnige Musik von ASH OF ASHES werden mit voller Überzeugung Bathory während der Wikinger-Ära vom Urheber genannt, sowie die Glanztaten von Moonsorrow als auch traditioneller Metal wie Helloweens "Keeper"-Alben mitsamt den ewigen Klassikern von Iron Maiden. 



[ Foto: Sandra Preuß • edited by In Spirited Sign ]


So entstand für "Down The White Waters" eine hochgradig originelle, umfassend dynamische und letztlich völlig homogene Genussmischung, der es weder an massiven Kraftschüben noch an antreibend-beseelendem Gefühlsreichtum gebricht.

Für Skaldir stand beim Erarbeiten des Songmaterials stets im Vordergrund, genau wie die genannten Bands mit ihren Alben einen zeitlosen Klassiker zu erschaffen, der keinerlei Abnutzungserscheinungen zu fürchten hat.

Inhaltlich dreht sich die außerordentlich tiefsinnige Veröffentlichung primär um Mythologisches, Historisches, Sagenhaftes, aber auch um ebenso anregende Themen wie Aufbruch, Heimkehr und Erinnerung.

Co-Vokalist Morten zeichnet für sämtliche Liedertexte auf "Down The White Waters" verantwortlich.

Innerhalb des Albums gibt es außerdem ein vier Lieder umfassendes Konzept namens "The Lay Of Wayland", welches die germanische Heldensage von Wieland dem Schmied erzählt.


[ Foto: aplysian_art • edited by In Spirited Sign ]


Und Morten offenbart dazu Spannendes:
"Die Sage von Wieland dem Schmied bietet verschiedene Stimmungen und verschiedene Handlungsstränge auf relativ kleinem Raum, was sie für mich interessant macht. Zudem ist die Sage bisher – zumindest meines Wissens nach – nicht von anderen Bands vertont worden und das war für mich ein großer Pluspunkt, da ich auch als Hörer nicht permanent die gleichen Themen und Geschichten - z.B. Edda und Wikingerüberfälle - in Texten vorfinden möchte, sondern auch mal etwas Unbekanntes oder weniger Bekanntes kennen lernen möchte. Ich bin mit der Sage während meines Auslandsaufenthaltes in England 2005 in Berührung gekommen, als ich begann, mich tiefer mit der angelsächsischen Epoche Englands, deren Geschichte, Mythen und Literatur zu beschäftigen. Zuerst aufmerksam auf die Sage wurde ich, als ich im British Museum das Schmuckkästchen gesehen habe, welches als 'Franks Casket' bekannt ist. Auf diesem befindet sich u. a. eine Darstellung mit Szenen aus der Wieland Sage. Das Kästchen stammt aus dem 8. Jh., so dass auch die Sage von Wieland schon weitaus älter sein muss - antike Vorbilder beziehungsweise Ähnlichkeiten zu beispielsweise 'Daidalos' sind hierbei naheliegend. Als sich dann langsam das lyrische Konzept des Albums verdichtete, blieben noch vier Songs mit verschiedenen Stimmungen übrig und da kam mir die Sage wieder ins Gedächtnis und die beschriebenen Etappen aus Wielands Leben fügten sich sehr schnell sehr gut ein."





Aufgenommen sowie durch Mix und Mastering klanglich vollendet aufbereitet wurde der Langspieler in den bandeigenen Produktionsräumen, in Skaldirs etablierten Kalthallen Studios.
Darin mischt und mastert der studierte Toningenieur als vielfach fähiger Allrounder auch die Musikveröffentlichungen von anderen Künstlern.

"Down The White Waters" ist bekennendes Manifest und musikalisches Denkmal in einem.

Zwei wertvolle Menschen, die an diesem großartigen, bewegenden Album beteiligt waren, sind vor dem Release tragisch früh verstorben:
Sandra Preuß, eine langjährige Freundin, die Skaldirs Portraitfoto gemacht hat und Grafiker Samuel Samos, der das bestechende ASH OF ASHES-Bandlogo kreierte.
Beide werden mit den Liedern würdigend betrauert. (Markus Eck)

Zum Abschluss des Jahres der Albumveröffentlichung haben ASH OF ASHES noch ein ganz besonderes Schmankerl für ihre Fans erschaffen:
Ein Musikvideo zum Titel-Lied "Down The White Waters", welches in weniger als drei Monaten die für einen Newcomer absolut beachtliche Zahl von 90.000 Spotify Plays erreichen konnte!

Der epische Metal-Song hat somit die passenden, auf die Stimmung zutreffenden Bilder bekommen, und wurde von der Band mit Hilfe von Freunden selbst produziert.

Die Aufnahmen zum Video sind sowohl in Norwegen als auch im heimischen Sauerland entstanden. Es geht um Aufbruch und die Fahrt ins Ungewisse. Für ASH OF ASHES hat die Reise erst begonnen …




ASH OF ASHES • Online:

E-Mail:

TRACKS:
01. Beyond White Waters (instrumental) 02:55
02. Under the Midnight Sun 05:34
03. Into Eternity (feat. Lars Jensen) 05:20
04. The Eternal Traveller 04:41
05. Evermore 04:35
06. Vem kan segla förutan vind (trad., feat. Thomas Clifford) 02:17
07. A Lion Guards Our Names 04:11
08. Southbound 05:19
09.To Those Long Forgotten (feat. Rúnahild & Christopher Rakkestad) 05:13

total: 40:26 min.

Recorded, mixed and mastered by Markus Skroch @ Kalthallen Studios • www.kalthallen.de

LINE-UP:
Skaldir • Vocals, Guitars, Keyboards, Bass
Morten • Lyrics, Vocals
Sethras • (Live)Guitars
Stryx • (Live)Drums

GUESTS:
Lars Jensen
Rúnahild Kvitbjarkan
Christopher Rakkestad
Thomas Clifford

DISCOGRAPHY:
2018 • Down The White Waters • Full-length
2022 • Traces • Full-length



ASH OF ASHES sind verfügbar für interviews via Phone, Skype, Zoom & E-Mail