Top

Band: SAVN
Titel: Savn
Genre: Gothic Metal
Label: CDR
Format: Album CD
Punkte: 10 / 10

1998 markierte für den Autoren ein ganz besonderes, ein unvergesslich romantisches Jahr in seiner Vita. Damals erschien nämlich ein zeitlos attraktives Gothic Metal-Debütalbum namens „Lake Of Sorrow“. Veröffentlicht wurde es von den feinfühligen Norwegern The Sins Of Thy Beloved. Und Selbiges sucht auch heute noch seinesgleichen in emotionaler Hinsicht.

Zwei Jahre später konnte von den Urhebern mit dem - für meinen Geschmack viel zu konstruiert wirkenden - Nachfolger „Perpetual Desolation“ leider nicht mehr an das verführerische Debüt angeknüpft werden. Unmut machte sich im Nachfolgenden bei The Sins Of Thy Beloved breit, welcher die weiteren Jahre im Schaffen der Musiker doch ganz maßgeblich prägen sollte.

2013 war es dann doch soweit. Die Band löste sich nach langem hin und her schließlich auf, um nun Teile davon in Form von Savn wieder auf der Bildfläche erscheinen zu lassen: Vokalist und Gitarrist Stig Johansen mitsamt Keyboarder Anders Thue. Ein riesengroßes Glück, wie ich meine! Denn das selbstbetitelte erste Langspielwerk der bei mir mehr als willkommenen Neustarter birgt wirklich rundum Hochkarätiges.

Stilistisch wandeln auch Savn erwartungsgemäß auf betont gefühlvollen Pfaden durch ästhetisch-träumerische Gothic Metal-Gefilde. Rockigen Anklängen sind diese wahren Künstler hierauf auch nicht gerade abgeneigt. „Savn“ kann sich bei entsprechend tiefgründiger Hingabe zu einem gigantischen Freudenfest für schwärmerisch gesinnte Naturen entwickeln. Eigenständigkeit wird dennoch ganz groß in den neuen Liedern des Trios geschrieben. Mit von der nordisch-visionären Wonnepartie ist Midnattsol-Sängerin Carmen Elise Espenaes, die Schwester von Liv Kristine. Letztere ist im Song „I Am Free“ interessanterweise als Gastsängerin zu hören.

Die anmutig-edle und ergreifend feminine Stimme von Intuitiv-Könnerin Carmen harmoniert wahrlich hervorragend mit den Kompositionen, die allesamt von nachhaltig berührender Erscheinung sind. Fest steht für mich: So liebevoll, so inniglich, so hingebungsvoll und auch so erwärmend charmant wird in diesem Bereich selten, ja, sogar äußerst selten vokalisiert. Das reinste Musterbeispiel.

Auch fatal verführerische Melodien und entführend romantische Arrangements vom Allerfeinsten veredeln „Savn“, dieses mich rundum bezaubernde, wahre Prunkstück von einer Gothic Metal-Silberscheibe. Hierbei ist Zeit zum Träumen, Zeit zur Sehnsucht, Zeit zum Schwelgen, Zeit für Sensibilität. Höchste Zeit zum wahren Menschsein!

© Markus Eck, 07.04.2014

[ zur Übersicht ]

All Copyrights for front-cover art reserved by its Respective Owners.

Rating scale:
10 • Timeless perfection.
9 • Impressing awesomeness.
8 • Great performance.
7 • Solid stability.
6 • Decent try.
5 • Uninspiring mediocrity.
4 • Failed presentation.
3 • Insubordinate badness.
2 • Terrible impertinence.
1 • Superfluous futility.
0 • Painful ear-torture.

+++

+++

Advertising


+++