Top

Wer wagt, gewinnt!


Band: INFINITAS
Basis: Muotathal • Schweiz
Genre: Folk Heavy Metal
Titel: Infernum
Format: Album
Label: Eigenvertrieb
Release: 6. Dezember 2019



[ Cover art: Franz Föhn ]


Im Griff der Sehnsucht!

Als Appetithappen für das kommende neue Album "Infernum" veröffentlichten INFINITAS am 31. Oktober 2019 ein neues Musikvideo zum Albumsong "Rahu", der auch als Single ausgekoppelt wurde.

Die Band kommentiert dazu:
"Jemanden zu verlieren ist nie einfach und kann tiefe Gefühle wecken. Ganz besonders hart ist es, wenn von einer geliebten Person Abschied genommen werden muss. Mit dem neuen Song 'Rahu' bringen wir genau diese Gefühle zum Ausdruck. 'Rahu' ist in der indischen Mythologie ein Dämon, der für die Mond- und Sonnenfinsternis verantwortlich ist. Er bringt Schatten über die Erde, so, wie der Abschied von etwas oder jemandem Schatten über unsere Leben bringen kann."


[ Cover art: Infinitas ]

Dämonisch

Als Appetithappen für das kommende neue Album "Infernum" veröffentlichten INFINITAS am 12. September 2019 ein neues Musikvideo zum Albumsong "Avnas", der auch als Single ausgekoppelt wurde.

Die Band kommentiert dazu:
"Avnas – in der Mythologie ein Dämon in Feuergestalt, der Schätze entdeckt und Wissen über die menschliche Seele liefert. Genau der passende Dämon, um INFINITAS' Botschaft an die Welt in einen Song zu packen:
Wer dieses innerliche Feuer verspürt, diesen Drang, etwas zu bewirken in dieser Welt, soll diesem Zeichen folgen. Nur wer wagt, gewinnt. Wer nie wagt, weiß nie, ob es geklappt hätte."


[ Cover art: Infinitas ]

INFINITAS brennen für ihre Sache, wie sie proklamieren, und das innere Feuer treibt die beständigen Muotathaler immer weiter an, ihre gross gesteckten Ziele zu erreichen. Immer mit Blick nach vorne, stehen sie wieder auf, wenn sie fallen. "Dieser Mut, der Wille und diese Energie soll all diejenigen erreichen, die noch an sich selber zweifeln", lässt die Formation verlauten.


[ Foto: Infinitas ]


Unter Monstern

Nach dem Erfolg des 'Schnupf-Prävention'-Videoclips "Rudra", haben die Schweizer FOLK HEAVY METAL-Hoffnungsträger INFINITAS am 06.06.2019 ihr 2. Lyric Video "Amon" veröffentlicht.

Der Song thematisiert das Leben vieler Menschen, die einen Job ausüben, der ihnen keine Befriedigung gibt - '1 second in Heaven, forever in Hell', heisst es dazu im Refrain von "Amon".

INFINITAS verkünden zur Handlung des Songs:

"Der Hauptcharakter im Song ‚Amon‘ ist ein König. Sein Königreich ist in einer Schlacht involviert gegen die 'Legion der Toten'. Der König stirbt im Krieg und kommt in den Himmel. Aber dort findet er keine Ruhe, weil er sich Sorgen um sein Königreich macht. Er trifft im Himmel den 'Dark Lord'. Der 'Dark Lord' offeriert dem König, dass er zurück in die Schlacht darf um das Ganze zu beenden. Der König willigt ein. Doch als er schließlich zurück in der Schlacht ist, realisiert er, dass er nun nicht mehr Mensch ist, sondern auch zu einem dieser Monster geworden ist - und nicht länger für sein Königreich kämpft. Er kämpft nun auf der Seite der 'Legion der Toten'. Der 'Dark Lord' hat ihn also reingelegt! Und so muss König Amon gegen sein geliebtes Königreich kämpfen - und er ist dabei auch noch wirklich gut! Aber: er fühlt sich sehr schlecht dabei. Doch eines Nachts bricht er seinen Eid mit dem 'Dark Lord' und zerstört all die bösen Monster während diese schlafen - und so schützt er sein Königreich!"

Kreiert wurde der neue Videoclip "Amon" von Fernando Melo.



[ Foto: Marc Fuhrer • Plekvetica ]

Rückblende:
Im Mai 2017 veröffentlichten die Schweizer ihr Debütalbum "CIVITAS INTERITUS". Der ebenso ungewöhnliche wie erfrischend originelle Sound der Formation fand umfangreiches und zusprechendes Feedback in der internationalen Musikpresse.

Absolute Ehrensache, willkommene Pflicht und kreative Freude in einem für die vollauf ambitionierten INFINITAS, sich darauf nicht auszuruhen!

Nach einem weiteren Line-Up-Wechsel, welcher Neuzugang Irina Melnikova Mitte März an der Violine verzeichnete, ging es auch schon emsig weiter für die umtriebigen Eidgenossen mit der Arbeit an neuem Material.

Am 4. Mai 2018 veröffentlichte die Band um Sängerin und Energiebündel Andrea Böll ihre neue Single "Skylla":


[ Cover art: Franz Föhn ]

Mit "Skylla" gelangte die hoch motivierte Formation neben den Radiosendern vor allem auch in die Charts ihres Heimatlandes.

Der Song "Skylla", so legt es Frontfrau Andrea dar, widmet sich dem Tod, dessen Verarbeitung und den darauf folgenden Depressionen. Es geht darin um die Auseinandersetzung mit den inneren Dämonen, die einen fast auffressen und das Gefühl, von einem Ungeheuer in die Tiefe gezogen zu werden. Daher erfolgte auch die Wahl des Titels "Skylla". Skylla ist in der griechischen Mythologie ein Meeresungeheuer, dem man nachsagte, es habe die Seemänner geholt, die nicht mehr zurückgekehrt sind.

Der Titelsong, wie auch das Lied 'Samael' wurden bereits auf der Debüt-Scheibe der Muotathaler verewigt und damit in ein neues Licht gerückt.

Der letzte Song der Single-CD bietet Außergewöhnliches. So wurden die beschwingten Klarinett-Melodien in 'Leprechaun' von der Schweizer Volksmusik-Ikone Dani Häusler eingespielt.

Klangstark produziert wurde "Skylla" im Little Creek Studio von dem einschlägig wohl bekannten Allrounder V.O. Pulver.

Zum Titeltrack ihrer neuen Single haben INFINITAS am 15. April 2018 auch ein offizielles Musikvideo veröffentlicht:

Die Metal-Individualisten entstammen dem malerischen Muotathal. 2009 gründeten die Initiatoren dort ihre außergewöhnliche Band INFINITAS. 


Ersten Konzerten folgten weitere neue Songs. 2015 debütierten die Beteiligten mit der 3-Track EP „Self-Destruction“.


Relativ rasch entstand dann nachfolgend der gewollt eigenwillige und stilistisch offene, aber sehr organische Stil: Melodisch eingängig aufgeladener FOLK HEAVY METAL mit funktionell geführten Thrash Metal-Attacken.


[ Foto: Wyssenback Ralf • WRPhotography ]

Mit dem lebendigen Debütalbum, dem Konzeptwerk "CIVITAS INTERITUS" zeigt sich die mutig aus der Reihe tanzende Formation nun auf hörbar reiferer und stabilerer Ebene.

Und die völlig unvorhersehbare Mixtur des Quintetts steckt nicht nur voller agiler Überraschungsmomente, sondern INFINITAS lassen das Ganze auch wie aus einem Guss erscheinen.

Dass dabei diverse Erinnerungen an die britischen Folk Metal-Vorreiter Skyclad geweckt werden, dient vorab beschreibend sicherlich als brauchbarer Genre-Wegweiser. 



[ Cover art: Franz Föhn ]

Offiziell erschienen ist "CIVITAS INTERITUS" am 5. Mai 2017.

Die markante, prägnante und außerordentlich kraftvoll eingesetzte Stimme von Frontfrau Andrea besingt die Kompositionen darauf mit aller Hingabe, und dabei zeigt sie sich mit ihrem gefestigten Vokalrepertoire stellenweise auch äußerst wandelbar und facettenreich.

Das komplex arrangierte, durchdacht inszenierte Zusammenspiel von Gitarre, Violine, Bass und Schlagzeug kooperiert auf ausgeklügelte Weise.

Mittels gleichwertig präsenten Streicherklängen verleihen die Eidgenossen ihren Liedern ebenso reizvolles wie fein verzierendes Folklore-Kolorit. Laura bringt auf "CIVITAS INTERITUS" mit ihrer E-Blockflöte zusätzliche, verspielt-träumerische Nuancen ein. 





Tod durch Überdosis Schnupftabak!
Im unterhaltsamen Musikvideo ‚Rudra‘ von INFINITAS passiert der Hauptdarstellerin genau dies!

INFINITAS waren 2018 zwei Wochen auf Platz 19 in den CH-Charts vertreten. Mit ‚Rudra‘, einem Videoclip im mittelalterlichem Stil, erzählen sie, was passiert, wenn man etwas bis zum Exzess treibt.


Auch sollte man beim angeregten Flirten niemals zu weit gehen, denn es kann schnell zu einer Prügelei führen … all dies und noch viel mehr ist im Videoclip ‚Rudra‘ zu sehen:

Gefilmt wurde das Ganze in der Schweiz im Muotathal, der Heimat der Band, stil- und stimmungsvoll im Keller eines alten Bauernhauses.

Beteiligt waren 40 Mitwirkende aus der ganzen Schweiz, aus 6 Kantonen:
SZ, LU, AG, ZH, BE, BL
• 2 Mittelaltervereine (Torgus Caturix & Alvitur Balti)
• 2 Hauptdarsteller
• 5 Musiker
• weitere Statisten
• ein komplettes Produktionsteam (Kamera, Schnitt, Make-Up, Verpflegung, Bild-Deko)

Regie: Piri Betschart, Drummer von INFINITAS
Schnitt & Kamera: Michael Klauser (Blue Yeti Studios)
Make-Up & Hairstyle: Andrea Betschart
Kostüme: Ivo Tschümperlin
Hauptdarsteller: Petra Auf Der Maur-Agostini & Klemens Niklaus Trenkle
(Alle Links auf der Info-Website »)

Die Band kommentiert:
"Uns Muotathaler verbindet die Schnupf-Tradition, das ‚urchige'. Heutzutage ist Schnupfen ein Trend bei der Jugend. Im ‚Maß‘ ist das auch absolut kein Problem. Doch soll sich jeder selbst sein ‚Maß‘ zurechtbiegen."

Das Motto »Teste alles, aber im richtigen Maß« hat für die Formation eine tiefe Bedeutung, wie sie sagen.
Und INFINITAS verkünden dazu noch Folgendes:
"Dies kann für alle Lebenslagen gesehen werden. Job, Beziehung, politische Einstellung, persönliche Ansichten, Meinungen und vieles Weitere - erst wenn man etwas ‚getestet‘ hast, kann man richtig darüber urteilen."

Mehr Infos & Bilder dazu hier »

INFINITAS • Online:

info@infinitasband.ch

LINE-UP:
Andrea Böll • Vocals, Percussion
Selv Martone • Guitar, Virtual Instruments
Savannah Childers • Violin
Pirmin 'Piri' Betschart • Drums, Vocals, Percussion, Clarinette

Live-Session Musicians:
Marcel 'Camel' Koller • Bass, Background Vocals

DISCOGRAPHY:
2015 Self-Destruction (EP)
2017 Civitas Interitus (Full-length)
2018 Skylla (EP)
2019 Avnas (Single)
2019 Rahu (Single)
2019 Infernum (Full-length)


INFINITAS sind verfügbar für interviews via Phone, Skype & E-mail