Top
Special: Einheit Produktionen
Titel: Tiefer heidnischer Individualismus

Das brandenburgische Plattenlabel Einheit Produktionen wurde im Oktober 2004 vom passionierten Vollblutmetaller Olaf und seiner langjährigen Partnerin Heike ins geschäftliche Leben gerufen. Beide hatten sie schon einige Zeit im Vorfeld mit dem Gedanken gespielt, einen heidnisch orientierten Tonträgerverlag zu gründen.

Erste Einheit-Veröffentlichungen wie beispielsweise jene von Erfolgsgruppen wie den Norwegern Ulvhedin sowie den Russen Nomans Land markierten den Beginn. Und sie sorgten aufgrund des überraschend großen Anklangs in entsprechenden Hörerkreisen für eine massive ideelle Festigung der ostdeutschen Plattenfirmenbetreiber.

So wurde das Label-Programm nach und nach erweitert, neue Formationen wie Black Messiah oder Odroerir unter Vertrag genommen. Ein Ende ist so schnell nicht in Sicht, eher das exakte Gegenteil.

Anlass genug also, dem auch auf einschlägigen Konzerten mit seinem CD-Verkaufsstand recht umtriebigen Olaf einmal ausgiebig unter verbalen Beschuss zu nehmen.

„Erst einmal ein herzliches Hallo an dich Markus, den offenbar letzten heidnischen Bayern, und all die Leser des Metalmessage Magazins – und vielen Dank für die Unterstützung unseres Labels durch dieses Interview. Das wissen wir sehr wohl gut zu schätzen! Wir wollten uns zwar nicht nur dem Pagan, Viking, Heathen, Folk oder Celtic Metal widmen, sondern waren und sind auch nach wie vor für andere Stilrichtungen des Metals offen, da wir alle beide sehr querbeet viele Sparten des Metals hören. Leider wurden jedoch die etwas aus dem Rahmen der Pagan-Schiene heraus fallenden Bands wie beispielsweise Arcana XXII (80er Jahre orientierter Metal aus Namibia) oder auch Krabathor (das Death Metal Urgestein aus Tschechien) von den Leuten nicht so angenommen, da leider doch der Großteil der Metalheads scheinbar in Schubladen denkt – was wir sehr traurig finden. Aber was soll's, trotz der beiden genannten Flops liefen beziehungsweise den allgemeinen schlechten Absatzschwierigkeiten der CD-Vertriebe laufen die Verkäufe und auch die Pressestimmen der anderen Bands unseres Labels recht gut. Wir können somit doch sehr zufrieden sein“, berichtet Olaf eingangs zur Sache.

Laut seiner nachfolgenden Aussage hatten Einheit Produktionen mit ihren ersten beiden Veröffentlichungen, Ulvhedin „Pagan Manifest“ sowie Nomans Land „Hammerfrost“ einen recht guten Start.

„Die Presse überschlug sich förmlich mit spitzenmäßigen Reviews und auch die Verkäufe waren sehr gut. Es hätte wirklich nicht besser laufen können, wenn man mit einem neuen Label an den Start kommt, da man ja erst eine gewisse Zeit für den Aufbau und die Bewerbung dafür benötigt. Aber die Götter waren uns wohl gesonnen.“

Ich hake nach, ob bei Gründung des Labels damals ein bestimmtes Ziel beziehungsweise irgendwelche angestrebten Verwirklichungen von Träumen in den Köpfen der Macher existierten, und ob Olaf diese mittlerweile erreicht sieht.

„Wir hatten keine groß abgesteckten Ziele und wollten beziehungsweise wollen noch immer ein in gewisser Weise kleines und überschaubares Label bleiben. Wir streben nach wir vor nicht an, sonderlich groß zu wachsen um eventuell mal ein Major Label oder Ähnliches zu werden. Uns ist es in erster Linie wichtig, dass unsere Bands mit uns zufrieden sind und diese vernünftig von uns betreut werden, mit allem drum und dran. Wir legen sehr viel mehr Wert auf ein freundschaftliches Klima unter allen Beteiligten als wie auf den großen Reichtum.“ [lacht]

Wer aktuell alles bei Einheit Produktionen mitwirkt, dazu Olaf: „Dazu ist es einfacher besser überschaubar, wenn ich mal unseren und den Plan meines Kollegen Björn von dem uns angegliederten Label Black Blood Records aufliste:

ULVHEDIN Pagan Manifest Out Now Viking Metal Norway CD
NOMANS LAND Hammerfrost Out Now Viking Metal Russia CD
KRABATHOR 20 Years Of Madness Out Now Death Metal Czech Republic 2-CD
ARCANA XXII Your Fatal Embrace Out Now Heathen Heavy Metal Germany/Namibia CD
ARCANA XXII Your Fatal Embrace TBA Heathen Heavy Metal Germany/Namibia CD+DVD
BLACK MESSIAH Oath Of A Warrior Out Now Epic Viking Metal Germany CD
WRATH Viking Out Now Black Metal United Kingdom CD
ODROERIR Götterlieder Out Now Epic Pagan Folk Metal Germany CD
AISLING Aisling + Trath Na Gaoth Out Now Extreme Celtic Metal Italy CD
NOMANS LAND Last Son Of The Fjord Out Now Viking Metal Russia CD+Video
THRUDVANGAR Walhall Out Now Epic Viking Metal Germany CD
SORGSVART Fortapt Fra Verden I Vakk… Out Now Epic Viking Folk Black Norway CD
THRUDVANGAR Ahnenthron + Bonus Out Now Epic Viking Metal Germany CD+Video
NOMANS LAND Raven Flight Out Now Viking Metal Russia CD
AISLING Stone Of Light 27.04.2007 Extreme Celtic Metal Italy CD
TRIMONIUM Son Of A Blizzard 27.04.2007 Heathen Battle Metal Germany CD
ULVHEDIN TBA TBA Viking Metal Norway CD
ODROERIR Götterlieder II TBA Epic Pagan Folk Metal Germany CD

Black Blood Records Releases:

HORN Die Kraft der Szenarien Out Now Nature Black Metal Germany CD
GRABAK Agash Daeva 08.06.2007 Occult Black Metal Germany CD

Recht interessant dazu erscheint es nachfolgend, wie die Kooperation mit den Bands im Großen und Ganzen so klappt. Wir erfahren:

„Im Großen und Ganzen klappt die Zusammenarbeit mit den Bands sehr gut. Wir klären ja auch meist im Vorfeld mit den Künstlern ab, was sie zu erwarten haben und was wir ihnen bieten können. Das hat den Vorteil, dass später nicht eventuell ein „böses Erwachen“ für eine der beiden beteiligten Vertragspartner kommt. So ist die Kooperation doch überwiegend sehr entspannt. Uns ist es wichtig, dass jede Seite ihren Verpflichtungen nachkommt. Beispielsweise, dass die Bands bemüht sind, Interviews möglichst bald und gewissenhaft beantworten, Konzerte beziehungsweise Tourneen spielen. Und wir im Gegenzug auch versuchen eine gute Pressearbeit zu leisten und dass unsere Titel möglichst – für Metal-Verhältnisse – überall erhältlich sind und auch den Bands die Verkäufe regelmäßig abrechnen beziehungsweise auch vergüten.“

Der angefügten, expliziten Fragestellung, warum es gerade ein Pagan Metal-Label sein musste beziehungsweise, was die ihn daran so sehr reizt, entgegnet Olaf in aller Gelassenheit:

„Wie schon zuvor von mir beschrieben, war die Sache seit der Gründung von Einheit Produktionen nicht als ein reines Pagan Metal-Label geplant und ich glaube auch nicht, das wir uns in Zukunft nur auf einen Stil einschießen werden. Wir selbst hören ja auch „privat“ sehr vielschichtige Musik und können auch nur das nach außen kehren, was uns innerlich bewegt. Aber du hast schon Recht, wir mögen Pagan Metal wirklich sehr und wie man anhand unseres Label-Kataloges erkennen kann, liegt der Schwerpunkt bei uns auf heidnischer Musik. Heike und ich lieben eben unsere Heimat, die Niederlausitz im Süden von Brandenburg und die Natur sehr und da liegt es nicht fern sich mit solchen Thematiken auseinanderzusetzen. Für uns gilt: Jeder ist seines Glückes Schmied. Aber dem heutigen Menschen fällt es immer schwerer sich mit dem alten Glauben auseinander zu setzen. Jeder muss an erster Stelle sehen dass er seine Familie ernähren kann und seine Rechnungen bezahlen kann beziehungsweise bezahlt bekommt. Nur sehr wenige Leute finden heutzutage noch eine Alternative, mit weniger materiellen Ansprüchen glücklich zu werden. Mir steht es aber auch nicht zu, über andere Menschen zu urteilen.“

Der Labelname Einheit stammt vom lokalen Sportverein namens SV Einheit Drebkau, wo sein verstorbener Vater und auch schon sein Großvater der Leiter der Sektion Fußball waren, so Olaf. „Der Name wurde in erster Linie zum Gedenken an beide gewählt und verkörpert für uns dazu auch noch den Zusammenhalt aller Metal-Fans – da Heike und ich, sowie auch unsere anderen Mitarbeiter Björn, Maik oder Andreas nicht in Schubladen denken und wir alle nicht nur Pagan oder Folk Metal hören und verehren.“

Metalfans geben ja nicht selten an, dass sie durch ihre erste selbst gekaufte Schallplatte oder ein ganz bestimmtes Ereignis zu dieser Art von Musik gekommen sind. Bei Olaf war es ganz genauso, wie er sich zurück erinnert:

„Als Teenager habe ich damals 70er Pop gehört und bin über Slade oder Garry Glitter zum Hardrock a la AC/DC gekommen. Dann war ich begeistert von Black Sabbath. Possessed und Slayer prägen mich immer noch. Später bin ich dann irgendwann zum Death Metal gekommen. Ich höre nach wie vor von Zeit zu Zeit diverse Bands aus diesem Genre, denn ich kann meine Wurzeln in meiner eigenen musikalischen Vergangenheit nicht leugnen. Eine „erste Schallplatte“ kann ich jedoch beim besten Willen nicht nennen. Bei uns in der DDR hatten wir eher Aufnahmen auf Musikkassette.“

Ja, das waren noch Zeiten. Was nun Olafs Lieblings-Bands anbelangt, da gibt es so einige, wie er erzählt: „Ich zähle hier mal nur einen Teil auf: Primordial, Cruachan, Negura Bunget, John Zorn und Naked City, Windir und Vreid, Einherjer, die norwegischen Enslaved, Darkthrone, die russischen Arkona, Iron Butterfly, Butterfly Temple etc.“

Meinem Gesprächspartner ist es laut eigener Aussage egal, wer die von Einheit publizierte Musik nun hören mag oder nicht. „Es gibt ja viele Menschen, welche unterschiedliche Musikrichtungen hören.“

Wir kommen erneut auf den Musikmarkt an sich zu sprechen, und die Schwemme an Pagan Metal- Veröffentlichungen. Olaf sieht in diesem Kontext keine Gefahr einer Übersättigung der Hörer. „Es kommen wirklich gute Bands an den Start und die Nachfrage für diese Art von Musik scheint ja auch riesengroß zu sein. Viele Veröffentlichungen sind meist auch nur limitiert und so haben Sammler wie wir trotz allem ganz schön zu kämpfen, um einige rare Perlen an Land zu ziehen.“

Was neue Einheit-Bands betrifft, da spielen laut Olaf viele Kriterien eine Rolle:

„Die Band sollte in erster Linie sehr freundlich und verständnisvoll sein, denn nichts ist anstrengender als wenn der Partner die Zusammenarbeit nur rein geschäftlich sieht. Natürlich ist auch sehr wichtig, dass der beziehungsweise die Künstler auch wirtschaftlich gut mit dem Label zusammenarbeiten und wie schon zuvor beschrieben, Interviews gut beantwortet, möglichst viel live aktiv ist und auch ansonsten sehr fit in der Szene ist. Eine „typische Einheit-Band“ gibt es nicht. Jede Band beziehungsweise Künstler ist für sich ein Unikat und das wird bei anderen Labels auch nicht anders ein. Wer braucht schon auf einem Label mehrere Bands die sich gleich anhören. Werbung ist letztlich das A und O bei der Flut – ich meine damit nicht nur den Pagan Metal – an CDs, welche täglich neu auf den Markt kommen. Dazu zählen aber nicht nur Anzeigen in Magazinen. Auch die schon mehrmals von mir erwähnten Gigs und Interviews sind sehr wichtig.“

Auf die Texte wie auch auf die Musik ihrer Gruppen haben Einheit Produktionen keinen Einfluss, so Olaf. „Es ist nur vertraglich geregelt, dass die Künstler keine Gewalt verherrlichen beziehungsweise menschenfeindliche oder politische Texte schreiben. Jede Band hat eigene Gedanken und Empfindungen, welche wir ja nicht beeinflussen können und wollen.

Alle Einheit-Bands haben leider nicht die Möglichkeit live zu spielen, aber ein Großteil tut dies sehr erfolgreich. Olaf expliziert: Wir konnten seit 2004 auch schon drei Tourneen verwirklichen, welche größtenteils erfolgreich waren und planen ab September 2007 wieder einige Touren auf die Beine zu stellen. Nomans Land und Thrudvangar planen beispielsweise für Herbst 2007 einen „Nachschlag“ ihrer Tour vom Februar 2007. Trimonium werden im Oktober ihr drittes Album „Son Of A Blizzard“ auf Einheit Produktionen veröffentlichen mit einer Tour bewerben. Odroerir wollen nach Erscheinen ihres neuen Album-Epos auch wieder auf Tour gehen. Es ist also einiges in grober Planung aber etwas Genaues kann ich zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht sagen.“

Letzte Worte an dieser Stelle: „Markus, 1.000 Dank für deine Unterstützung und viel Erfolg auch für dich und dein Magazin. Ein Dank auch an die Leser dieses Interviews und an alle, die uns unterstützen, in welcher Art und Weise auch immer. Schaut doch vielleicht mal bei http://www.Einheit-Produktionen.de beziehungsweise www.myspace.com/einheitproduktionen rein. Auf die alte Zunft und lang lebe der Heavy Metal! Prost!“

© Markus Eck, 26.02.2007

[ zur Übersicht ]

Advertising

+++

+++


+++

+++