Top
Interview: MY PASSION
Titel: Ausgesprochene Kunstliebhaber

Trotz ihrer teils recht hart rockenden Riffing-Manieren legen diese englischen Newcomer auf ihrem aktuellen Debütalbum „Inside This Machine“ auch ein erfreulich hohes Maß an Emotionalität frei.

Letzteres wiegt in den unterhaltsamen Kompositionen von My Passion umso mehr, weil die Band bei ihrem beachtlich dynamischen Sound betont modern vorgeht. Ein Quantum unerfüllte Sehnsucht würzt das Ganze neben allerlei poppig-sphärischen Tastenklängen aufwertend ab.

Damit passt der quirlige Haufen um Sänger und Gitarrist Laurence René einfach perfekt in den gegenwärtigen musikalischen Zeitgeist. Frische Modern Dark Rock-Musik also, an welcher nicht nur Pre- und Postpubertäre, sondern auch geschmacklich offene erwachsene Hörerschichten relativ problemlos Gefallen finden können.

„Unsere Lyriken sind sehr vielfältig angelegt: Sie beschreiben unsere Gefühle, Ansichten und unsere Erfahrungen in dieser Welt, und auch, wie wir damit umgehen. Ich persönlich bin der Meinung, wenn man zu speziell wird, kann das die eigene Phantasie doch sehr limitieren. Wir durchlaufen als Songwriter Phasen, in denen wir sehr wütend auf die heutige Gesellschaft sind, weil wir uns beispielsweise zu sehr als Individuen kontrolliert und maßgeregelt fühlen. In solchen Momenten möchten wir dem Ganzen am liebsten entkommen. Doch es gehen bei uns auf künstlerischem Sektor auch Passagen einher, in welchen wir den Leuten nahe legen möchten, ihre eigene Schönheit zu entdecken sowie bestimmte Effekte, die eine Person auf andere Leute ausüben kann“, lässt Laurence verlauten.

Der eigenwillige Brite hängt rasch daran an: „Wir haben Freude und kreative Befriedigung daran, auf musikalische Weise unsere eigene Realität auf diesem Planeten auszuleben. Sozusagen daran, zu diesem Zwecke einen eigenen Generator am Laufen zu haben, der gegen heutige Missstände im Establishment arbeitet. Natürlich sind wir inmitten darin primär große Liebhaber der von uns gespielten Stilistik und von Kunst an sich, wir drücken uns gerne auf diese Weise aus und experimentieren mit riesiger Neugier auf klanglichen beziehungsweise stilistischen Ebenen herum. Das hält uns schöpferisch am Leben. Wir wollen den Leuten alles in allem eine völlig einzigartige Alternative zu dem ganzen musikalischen Geschehen auf der Welt bieten.“

Wie der Vokalist anschließend noch ausführt, war er schon immer sehr an Musik interessiert. „Bevor ich geboren wurde, befand ich mich schon auf der Bühne: Und zwar in Paris, im Bauch meiner Mutter, welche damals mit meinem Vater in einer New Romantic-Band auftrat. Von da an war Musik stets um mich herum und ich begann so früh wie es mir möglich war damit, in den unzähligen Dekaden beziehungsweise bei ihren jeweils maßgeblichen Musikern herumzustöbern. Das hat mir sehr geholfen, auf künstlerischem Sektor das zu werden, was ich heute bin. Wenn ich mir über die Jahre bis heute meine Offenheit nicht bewahrt hätte, wäre ich kaum in der Lage, solche Musik wie die von My Passion zu machen.“

© Markus Eck, 03.05.2011

[ zur Übersicht ]

Advertising

+++

+++


+++

+++