Top
Interview: LAMB OF GOD
Titel: Ehrliche Arbeit

Mittels des neuen und sechsten Studioalbums „Resolution“ meldet sich eine der allergrößten US-amerikanischen Metal-Combos überhaupt erneut lautstark zu Wort.

Und die 1999 ins harte Musikantendasein gerufenen Modern Metal-Spezialisten Lamb Of God sind, trotz mittlerweile Millionen an verkaufter Platten, doch noch immer ein wenig anders als der überwiegende Großteil dieser Gattung. Vor allem besser. Und das macht diese eigenwillige Krach-Crew aus Richmond in Virginia zu einem ganz besonderen Haufen.

Potential ist auch aktuell hochgradig vorhanden, und an der intelligenten Umsetzung mangelt es nicht im Geringsten.

Das neue Material nimmt Fans solcherlei Klänge gleich gefangen, spielen diese wahrhaft höllischen Amis doch auf „Resolution“ einen abartig spritzigen und jederzeit technisch formidablen Knallsound der obersten Kategorie. Mit Niveau und Klasse. Wer das Besondere sucht, ist hier also nach wie vor goldrichtig.

„Für ,Resolution‘ haben wir etwas Neues ausprobiert, und zwar, endlich auch mal absolut impulsiv und dynamisch zu Komponieren. Denn bisher sind wir in der Regel ja erst nach den Live-Touren wieder an die Arbeit für neue Songs gegangen; zumindest mit den Gitarren, was auf Dauer irgendwie doch etwas einseitig anmutete“, lässt Gitarrist und Gründungsmitglied Mark Morton verlauten.

Und eine solcherlei geartete schöpferische Basis sollte für diese neue Lamb Of God-Platte nun ausnahmsweise eben mal nicht die Grundlage sein, wie der Axeman weiter in aller herzlich-entspannten Lässigkeit berichten kann.

„Das letzte Lamb Of God-Album ,Wrath‘ kam ja bereits Anfang 2009 auf den Markt. Und seitdem beziehungsweise sehr oft sogar mitten auf der dazugehörigen Tour werkten wir emsig am Songwriting zur neuen Scheibe. Wir nahmen unsere Recording-Software beinahe überall mithin, daher konnten wir jede noch so kleine aber brauchbare Idee sofort für weiteres Arbeiten daran bestens dokumentieren“, freut sich Mark merklich über die produktiveren Arbeitsmethoden der letzten drei Jahre bei Lamb Of God.

Und wie der bekanntlich bestens austrainierte Griffbrett-Flitzefinger dem Gesagten anzufügen weiß, legten die stark idealistisch gesinnten US-Kerle dabei eine riesige Beseeltheit an den Tag.

Insgesamt ist es den Beteiligten bei Lamb Of God also noch immer enorm wichtig, dass ihre Lieder aus sehr gut inspirierten Kreativ-Momenten heraus entstehen können. Der fixe Saitenschrubber erinnert sich noch:

„Wir waren auch für die neue Album-CD ,Resolution‘ jederzeit mit absoluter Leidenschaft bei der Sache. Viele zunächst brauchbare, aber letztlich nicht ausreichend weiterführende Ideen wurden im Zuge des Entstehungsprozesses sogar letztlich doch noch aussortiert, weil sie uns nicht als gut genug für unsere spezielle Vision erschienen, wie das Ganze diesmal werden sollte. Die tollsten Einfälle für die Platte hatten wir ohnehin, als wir alles andere aus dem täglichen Leben dafür komplett außen vor ließen. Totale Hingabe sozusagen. Und da waren schon echt viele Momente dabei, die ich niemals wieder vergessen werde.“

© Markus Eck, 07.01.2012

[ zur Übersicht ]

Advertising

+++

+++


+++

+++