Top
Interview: KAMELOT
Titel: Optimale Wiedervereinigung

Mit der 2010er Album-Veröffentlichung „Poetry For The Poisoned“ konnte die ebenso berühmte wie respektierte amerikanisch/deutsche Symphonic Metal-Band nicht mehr an die großen Erfolge älterer Tage anknüpfen. Als dann auch noch Sänger Roy Khantatat die Gruppe im April 2011 aus persönlichen Gründen verlassen hat, machte sich große Unsicherheit im Lager der vielen Fans breit.

So fragte man sich: Wie sollte es denn nun weitergehen bei Kamelot? Für die Antwort ließ sich Band-Mastermind und Gitarrist Thomas Youngblood zwar einige Zeit, doch dafür hat der Mann nun gleich zwei echte Überraschungen parat: Der neue Lead-Sänger heißt Tommy Karevik und das neue Kamelot-Album heißt „Silverthorn“!

„Tommy singt ansonsten auch noch in seiner Band Seventh Wonder. Wir konnten seine stimmlichen Qualitäten bereits 2011 auskosten, denn da sprang er als verlässlicher Gastsänger auf unserer Pandemonium World Tour ein. Sein Mitwirken hat bereits auf Tour wirklich hervorragend geklappt, wir waren sehr glücklich mit ihm. Dennoch war es letztlich nicht gerade leicht für mich und die Band, Tommy aus über 800 Mitbewerbern um den vakanten Vokalisten-Posten auszuwählen, wie man sich denken kann. Es bewarben sich nämlich so einige riesengroße Talente dafür. Aber Tommy ist der perfekte Mann für Kamelot, und das in allen möglichen Punkten. Glücklicherweise ist er auch auf menschlicher Seite sehr sympathisch und angenehm umgänglich“, resümiert Meister Youngblood zur Verpflichtung des versierten schwedischen Kehlenkünstlers.

Und letzterer, 1981 im Süden Stockholms in einem kleinen Vorort namens Botkyrka geboren, gibt anschließend bestens gelaunt zu Protokoll:

„Ich hatte ja bereits auf der erwähnten 2011er Tour auch viel Spaß mit den Kamelot-Jungs, wir haben uns wirklich absolut vorzüglich verstanden und hatten eine fantastische Zeit zusammen. Und dass ich seit der Tour einer der riesigsten Fans der Band bin, das wissen sowieso alle Leute, die mich näher kennen. So wusste ich ganz exakt, worauf ich mich da einließ. Ich fühle mich wirklich geehrt und bin sehr stolz, für eine so große gesangliche Verantwortung wie diejenige bei Kamelot hier aufgenommen worden zu sein. Hier fühle ich mich gänzlich richtig aufgehoben. Denn ich stand schon immer auf Musicals. Und obwohl ich sehr gerne Musik wie beispielsweise von Queen und Abba höre, so mag ich auch besonders gerne die melodische Seite des Metal.“

© Markus Eck, 16.10.2012

[ zur Übersicht ]

Advertising

+++

+++


+++

+++