Top
Interview: ELANE
Titel: Weltenwanderin mit Weitblick

Als die vier gefühlvollen Nordrhein-Westfalen im Frühjahr mit „Arcane 2“ die Ohren der Fans verzückten, konnte so manche Dark Fantasy Folk-Wonne gar träumerisch ausgekostet werden. Vor allem auch durch die berührend einfühlsame und wunderbar klangmalerische Stimme von Sängerin Joran Elane, welche auch an Tin-und Lowwhistles für feine Genüsse sorgt, geriet diese Liederkollektion zu einer beachtlichen künstlerischen Tiefe.

Gerne lässt mich die - im geschmackvoll ästhetisierten Konzept der Formation geradezu elfenhaft wirkende - Dame an ihrer individuellen Rückschau teilhaben.

Was waren deine künstlerischen und persönlichen Höhepunkte in 2017?

„Unser Albumrelease von ‚Arcane 2‘ war wie ein ‚Nach Hause kommen‘ mit Freunden. Das erste neue Album seit sechs Jahren. Diesen Herbst erschien zudem unser neuer CD-Soundtrack für die Bonusbox des Spiels des Jahres ‚Die Legenden von Andor‘. Um das zu feiern, haben wir einen Akustik-Gig auf der Andor-Tavernenparty im Kosmos Verlag Stuttgart gespielt. Eine große Ehre für uns und die Erfüllung eines Lebensziels, Musik zum Spiel schreiben zu dürfen.“

Welche vorab gesteckten Ziele und Wünsche konntest du in 2017 verwirklichen?

„Ich habe in diesem Jahr sehr viele Song- und Textentwürfe gesammelt. Teils mit märchenhaftem Inhalt, darum liegen sie mir bereits jetzt schon ganz nahe am Herzen. In der Form habe ich bislang noch nie gearbeitet. Wie und wann diese Stücke genau veröffentlicht werden, weiß ich selbst jedoch noch nicht. Als junge Mutter ist mein Kreativitätsprozess derzeit eher entschleunigt. Meine Projekte vergleiche ich daher mit langsam wachsenden Bäumen, und am Ende werden sie umso schöner.“

Was findest du an 2017 bei deinem Rückblick am schönsten, am erfreulichsten bis wunderbarsten?

„Ein Kind aufzuziehen ist nicht nur eine wunderbare Erfahrung, sondern ermöglicht mir auch einen gesunden Abstand zu der Musik.“

Was empfindest du im 2017er Resümee als eher traurig oder negativ?

„Dass mir für viele schöne Dinge einfach doch die Zeit fehlt. Und auf die eine oder andere Krankheit hätte ich auch sehr gern verzichtet.“

Welche waren die allergrößten Überraschungen in 2017 für dich?

„Es ist immer wieder überraschend, welche Netzwerke sich durch die Musik ergeben. In dem Jahr haben wir viele Outputs mit befreundeten Künstlern in die Wege geleitet oder zu einem schönen Ende gebracht. Zum Beispiel haben wir die Kai-Meyer-/Arcane-Reihe abgeschlossen und hatten Gastauftritte bei den beiden Gruppen Vitae und Minnepack. Nächstes Jahr werden wir mit Elane zwei neue Musikvideos veröffentlichen. Ich selbst arbeite an einem Projekt namens Amaurëa, mein Bandkollege und Gitarrist Skaldir wird mit Ash Of Ashes sein neues Metal-Album auf den Markt bringen. Und unser Tastenmann Nico schreibt mit dem britischen Singer-Songwriter und Autoren Paul Roland zusammen an dessen neuem Album. Dinge passieren, manchmal auch aus heiterem Himmel. Und es ist gut so.“ [ schmunzelt ]

Welche hast du als die am wenigsten erwarteten Enttäuschungen in 2017 erlebt?

„Auf der weltpolitischen Bühne ist so viel Beunruhigendes passiert in diesem Jahr, dass die persönlichen Enttäuschungen dagegen doch überraschend klein wirken. Es ist gut, immer einen kleinen Rückzugsort in seiner eigenen Fantasie zu kennen.“

© Markus Eck, 30.12.2017

[ zur Übersicht ]

Advertising

+++


+++

+++