Top
Interview: CRADLE OF FILTH
Titel: Ein stockdunkles Märchen

Die erfolgreichen britischen Grusel-Erotiker um Dani Filth befinden sich zum Interview-Zeitpunkt gerade im fernen Estland, wo ein dortiges Musikfestival von der symphonischen Black Metal-Gruppe bestritten wird.

Demnächst wird ein neues Studioalbum in Angriff genommen, welches bereits „Thornography“ betitelt wurde. Laut Dani ein stockdunkles Märchen für Erwachsene.

„Der thematisch überdachende Titel der Scheibe repräsentiert die Besessenheit der Menschheit mit Sünde und von sich selbst“, legt der Cradle Of Filth-Sänger gleich los.

Und er ergänzt: „Die Scheibe kommt Mitte September 2006 auf den Markt, die Trackliste steht überhaupt noch nicht fest. Derzeit sind wir schwer am Touren, diverse Sommerfestivals werden von uns beackert. Eigentlich kann die CD als Retro-Album betitelt werden, denn sie tendiert auf musikalische Art und Weise ziemlich zu unseren Anfängen. Sozusagen ein Mix aus den ersten Alben von uns sowie unserem blutigen Konzeptwerk `Cruelty And The Beast`.“

Gleichzeitig geht die englische Schwarztruppe auf „Thornography“ aber auch einen ganzen Schritt weiter als bisher, da ist sich Dani ganz sicher:

„Die neuen Stücke sind eingängiger als je zuvor gehalten, dazu haben wir bereits diverse neue interessante Ideen ausprobiert wie neuartige Orchestrierungen beispielsweise oder stark Darkwave-artige Keyboard-Arrangements. Wir sind von den bereits einigermaßen fertig gestellten Kompositionen allesamt in der Band mehr als vollauf überzeugt. Die Cradle Of Filth-Hörer werden jedenfalls aufs Angenehmste überrascht sein, das steht fest.“

Klanglich hochqualitativ aufbereitet wird das Album dann von Produzenten-Bekanntheit Andy Sneap, so Dani, mit gewohntem britischem Slang erläuternd.

„Sogar vereinzelte Anklänge an Horror-Rock-Altmeister Alice Cooper sind auf `Thornography` herauszuhören, was uns während der Umsetzung der Einfälle dazu wirklich sehr viel Freude bereitet hat. Wir wollten ein horrorartiges und rhythmisch stark pulsierendes Rock’n’Roll-Feeling erzeugen, wie man es in dieser Form noch nicht bisher gehört hat. Und das ist uns auch gelungen. Eine ganz besondere Überraschung wird unsere spezielle Coverversion des wohl unvergessenen 1983er Heaven 17-Chartbreakers `Temptation` sein: Dieser absolute Klasse-Song war eigentlich seit jeher perfekt auf uns und unsere Musik zugeschnitten, wir lieben ihn. Und nun endlich haben wir uns drangemacht, das Stück auf unsere eigene Art neu aufzunehmen. Geplant ist zudem auch noch ein aufwändiger Videoclip, welcher auf das Albumwerk mit drauf gepackt wird. Entsprechende Ideen visueller Natur dazu existieren bereits haufenweise bei uns; na, mal sehen, ob und wie sie sich alle umsetzen lassen. Wir sind auf alle Fälle schon verdammt gespannt auf den kommenden Videodreh, das wird wieder eine super Sache.“

Ganz besonders begeistert zeigt sich der ungewohnt erzählfreudige Cradle Of Filth-Frontmann vom nagelneuen Album-Frontcover.

„Dieses hypergeniale Bild sieht einfach nur noch fantastisch aus. In unheimlich leuchtenden Grüntönen gehalten, verkörpert es auf betont symbolische Weise den ganzen dunklen und gruseligen Spirit sowie die diversen Konzeptionen des kommenden Studioalbums ` Thornography`. Zu sehen ist darauf ein ziemlich diabolisch dreinblickendes Mädchen, welches den abgetrennten Kopf von Jesus Christus in ihren Händen hält; in einer sehr düsteren und beklemmenden Umgebung, einer Art gruftiger Kammer mit tiefmorbidem Flair der Umgebung. Ein ebenso typisches wie entsprechend eindeutiges Cover mit einem gezielt angesteuerten Schockeffekt, also wirklich bestens passend für die künstlerischen Intentionen von Cradle Of Filth.“

© Markus Eck, 01.07.2006

[ zur Übersicht ]

Advertising

+++

+++


+++

+++