Top
Interview: ARTILLERY
Titel: Nahtlos zusammengewachsen

Gerade unglaublich mag es einem vorkommen, dass diese Formation sage und schreibe seit 1982 aktiv ist, wenn man „Penalty By Perception“ laut aus den Boxen krachen lässt.

Schließlich powert das neue Album der beständigen dänischen Vorreiter mit breit umfassender Dynamik nach vorne!

Die 2012 aufgefrischte Mannschaft hat sich mit Enthusiasmus, Entschlossenheit und Fleiß verdammt gut aufeinander eingespielt. Die fünfköpfige Artillerie aus Taastrup feuert damit wieder zielsicher für anspruchsvollen und ausgeklügelten Thrash Metal der betont melodischen Art.

Runde Sache

Lead-Gitarrist Michael Stützer ist - neben seinem Bruder Morten - einer der bis heute in der Formation verbliebenen Bandgründer. Er verspürt ein großartiges Gefühl im Bauch, was „Penalty By Perception“ angeht, wie er wissen lässt.

„Ich denke mit fester Überzeugung, dass wir diesmal mit einer wirklich starken Kollektion an eingängigen Songs am Start sind. Wir versuchten wie immer, unsere Musik so originell wie möglich werden zu lassen. Unser größtes Ziel war es, dazu mit profunder Spieltechnik eine kraftvolle Kombination auf die Beine zu stellen. Daher kann ich es schier gar nicht erwarten, was die Fans dazu sagen werden. Die Mischung aus typischen Artillery-Nummern und frischen, neuen Ideen funktioniert einfach super, wie ich finde! Es war für uns alle das reinste Vergnügen, die Scheibe erneut zusammen mit Produzent Søren Andersen im Medley Studio einzuspielen und zu konservieren.“

Treue Kumpels
Dass die alten Mercyful Fate-Recken Michael Denner und Hank Sherman Gitarrensoli für den Song „Cosmic Brain“ beigesteuert haben, erfreut den Axeman ebenfalls mächtig.

„Wir teilten uns mit Mercyful Fate ab 1983 drei Jahre lang den Proberaum nahe des Sweet Silence Studios in Kopenhagen. Und in dieser Zeit wurden wir gute Freunde. Metallica nutzen diesen Proberaum sogar auch, als sie dort damals ,Ride The Lightning‘ und ,Master Of Puppets‘ aufnahmen. Für uns ist es wirklich eine große Ehre, dass Michael und Hank auf unserem neuen Album vertreten sind. Neben ihrem Wirken als Gitarren-Team der meiner Ansicht nach wichtigsten Metal-Band aus Dänemark sind die beiden auch sehr nette und positive Typen. Sie haben Artillery immer unterstützt! Und wir sind dazu auch noch bei der selben Plattenfirma unter Vertrag, wo sie als Denner/Shermann kürzlich ihr neues Album ,Satan‘s Tomb‘ veröffentlichten“, erzählt Michael mit vollauf erhellter Miene.

Bewährtes aufgemischt
Der Mann bestätigt zudem die Feststellung, dass „Penalty By Perception“ im Gegensatz zum 2013er Albumvorgänger „Legions“ die abwechslungsreicheren Stücke im Repertoire hat.

„Die letzte Platte wurde ja direkt aufgenommen, nachdem Michael Bastholm Dahl als Sänger und Schlagzeuger Josh Madsen frisch zu uns dazu gestoßen sind. Mittlerweile sind wir als Team seit Ende 2012 vereint, wobei wir über 200 Shows zusammen gespielt haben. Und man hört deutlich, wie weit wir uns seither als Band weiterentwickelt haben.“

Und letzteres erlaubt es der unverwüstlichen Veteranentruppe, auf musikalischer und lyrischer Ebene viel Neues miteinander auszuprobieren, wie der Lead-Gitarrist nachfolgend ergänzt.

„Trotzdem erachte ich Artillery noch immer als eine eher melodische Thrash-Band mit typisch charakteristischen Riffmustern. Daneben macht der oftmals klare Gesang von Michael ziemlich viel von unserem Sound aus. Und insbesondere das Drumming geriet diesmal betont kraftvoll. Alles Faktoren, die mir und der Band extrem wichtig sind.“

© Markus Eck, 07.02.2016

[ zur Übersicht ]

Advertising

+++

+++


+++

+++